[LUGA] Mit freundlicher Unterstützung von:
Linux New Media AG

Mail Thread Index


[Date Prev][Date Next][Thread Prev][Thread Next][Date Index][Thread Index]

Re: [luga] Linux und Cache



Robert Waldner wrote:
Moin,



Was ich nicht versteh, ist, warum wird da ueberhaupt Cache-Memory
  freigegeben, auch wenn ihn grad keine Applikation braucht? Wuerd's
  nicht mehr Sinn machen, moeglichst lang zu cachen? Wegschmeissen kann
  man die Daten ja immer noch, falls ein Prozess den Speicher spaeter mal
  braucht.

Oder ist das eh alles ganz anders, und ich wurde nur noch nicht
  entsprechend erleuchtet? ;-)

Woher weißt du, daß keine Applikation Speicher angefordert hat? Ich halte das nach einer Laufzeit von einigen Stunden extrem unwahrscheinlich, da müssten schon alle Prozesse + Kernel quasi eingefroren werden. Ein Prozeß muß den Speicher ja nicht mal neu allokiert haben, es reicht schon, wenn eine bestimmte Seite zum ersten Mal beschrieben wurde, denn erst dann wird sie tatsächlich zugewiesen, sprich was vorher unter Virtual Memory aufschien wird nun auch im Resident Set verbucht. Das gleiche passiert, wenn ein laufender Prozess zum ersten Mal einen Code-Abschnitt ausführt, denn erst dann wird der Teil des Executables reingeladen. Oder wenn ein mmap()ed-Bereich von der Disk eingelesen wird...

Außerdem könnte der Kernel selbst Speicher benötigt haben, dafür gibts ebenfalls eine Unzahl an Möglichkeiten bzw. Gründen. Es könnte auch sein, daß eine Seite aus dem Swap-Bereich eingelagert wurde, und deswegen was anderes rausgeworfen wurde.

Dazu kommt noch, daß die Angaben zur Speichernutzung unter Linux ohnehin mit Vorsicht zu genießen sind...




powered by LINUX the choice of a gnu generation
linux user group austria;
Suche
Suche
Letzte Änderung:
webmaster@luga.at
September 2010