[LUGA] Mit freundlicher Unterstützung von:
init.at

Mail Thread Index


[Date Prev][Date Next][Thread Prev][Thread Next][Date Index][Thread Index]

Re: [luga] Wine und CEST



Am 21.3.2007 schrieb "mick22" <mick22@gmx.at>:

>Was spricht dagegen, auf die HW-Clock zu verzichten und NTP zu verwenden?

Dass es mein Problem nicht löst.

Die Clients synchronisieren mit einem NTP Server (sonst würde Kerberos
spucken), ntpdate setzt die _Softwareuhr_ gemäß dem Timeserver und der
lokalen Zeitzone.

Alle Programme fragen die Zeit IMHO mittels gettimeofday Systemcall ab
und der fragt die Systemuhr, die in localtime arbeitet und nicht die
Hardwareuhr (denn das wäre laut diversen Quellen zu aufwändig).

Und beim Shutdown findet dann ein "hwclock --systohc" statt, damit beim
nächsten Start die Zeit wieder recht gut passt. Das berücksichtigt
natürlich die Einstellungen in /etc/default/rcS (Debian) wo "UTC=yes"
steht.

Aber davon bekommen Applikationen ja nix mit. Ich kann die
Zeitverschiebung in Notes auch auslösen indem ich lediglich die lokale
Zeitzune auf Moskau Zeit (oder irgendwas Anderes) stelle. Die HWclock
bleibt dabei unberührt und scheidet somit als Ursache aus.

  trotzdem Danke für den Einwurf !

  Goesta

--
#!/usr/bin/perl
foreach $c (split(/ /,"47 6f 65 73 74 61 20 53 6d 65 6b 61 6c 0d 0a")) {
print pack("C", hex($c));}



powered by LINUX the choice of a gnu generation
linux user group austria;
Suche
Suche
Letzte Änderung:
webmaster@luga.at
September 2010