[LUGA] Mit freundlicher Unterstützung von:
init.at

Mail Thread Index


[Date Prev][Date Next][Thread Prev][Thread Next][Date Index][Thread Index]

Re: [luga] Linux am SAN



On Friday 15 November 2002 10:16, Herbert Szumovski wrote:

>   Ich kann z.B. eine IBM Shark mit 4 Terabyte auf zwanzig virtuelle 200
> Gigabyte Disks aufteilen, und diese mit LUN-Masking auf 10 Linux Server
> verteilen, sodass jeder Server nur zwei 200 GB Platten sieht (ausserdem

Funktioniert das mit der Shark? Ich könnte mir vorstellen aufgrund der Äußer-
ungen des HP-Consultant, dass es unter Linux Probleme mit dem LUN-
Masking gibt, bin mir aber nicht wirklich sicher ob das das eigentliche
Problem ist.

> wird in den dazwischen liegenden Fiberchannel Switches mit entsprechendem
> Zoning dafuer gesorgt, dass die sich nicht in die Quere kommen). Genauso
> gut kann ich auch 20 oder 100 Linux Server an der SAN fabric teilnehmen
> lassen, auch gemischt mit Windows, Novell, oder sonstigem (auch
> Mainframes).
das ist auch bei HP kein Problem, wenn ich mehrere "Platten Kisten" = ?SAN? 
ans SAN (eigenliche Storagenetzwerk) anschließe, wenn ich Dich richtig 
verstehe.

> Oder ist mit obigem Statement gemeint, dass maximal 4 Server auf
> DIESELBE Platte im sharing mode zugreifen koennen ?  Das waere etwas
> anderes, da muesste ich nachforschen.

Was verstehst Du unter Platte? physikalische Disk, virtuelle Disk oder 
physikalisches Kastel wo Disken und Controller drinnen sind und was
am SAN hängt. Die Aussage von HP bezieht sich auf letzteres also
physikalisches Kastel wo Disken und Controller drinnen sind und was
am SAN hängt.

Liebe Grüße

Alex





powered by LINUX the choice of a gnu generation
linux user group austria;
Suche
Suche
Letzte Änderung:
webmaster@luga.at
September 2010