[LUGA] Mit freundlicher Unterstützung von:
OCG

Mail Thread Index


[Date Prev][Date Next][Thread Prev][Thread Next][Date Index][Thread Index]

Re: [luga] PCI-Netzwerkkarte



Quoting Hannes R. Boehm (hannes@mcp.boehm.org):

Hallo,

> > Ich hab grad Redhat 4.2 auf einem Rechner installiert, auf dem ist eine
> > PCI-Netzwerkkarte drinnen ist (NE2000-kompatible). Unter Win95
> > funktioniert sie einwandfrei (eigener Win95-Treiber): Leider wird
> > sie unter Linux nicht erkannt. Laut ctpci ist sie von Realtek und ihr ist
> > der IRQ 11 zugewiesen.
       xxxxxxxx da sehe ich ein Problem. Denn eine PCI Karte muß ja nicht
zwangsweise einen bestimmten IRQ haben. Die Res werden ja erst beim booten
verteilt...

> > Der PCI-Bus selbst wird vom Linux erkannt.
> > Was kann ich da am Boot-Prompt angeben, damit sie erkannt wird? So wie bei
> > einer ISA-Karte? Wie
> > "ether=0x300,11,0,0,eth0" ???
> > Aber welche I/O-Adresse soll ich da angeben?

> NE-2000 clone != NE-2000 clone

Leider war. ;-)

> Ich wuerde vorher nochmal ueberpruefen, ob es sich um einen von Linux
> unterstuetzten Chip handelt.

Ja, ich habe auch schon merken müssen, daß gerade die Qualität von PCI
Karten offenbar abnimmt. Wahrscheinlich weil sich die Billiganbieter in
Taiwan gerade von ISA-Schrott auf PCI-Schrott einstellen (PC9X Specs von
Intel und M$)

> siehe (http://cesdis.gsfc.nasa.gov/linux/drivers/ne2k-pci.html)
> under dieser Adresse findest du die massig Linux Ethernet NE-2k informationen

> -> NE-2000 Chips sind aber generell nicht (NICHT !!!) zu empfehlen,
> da Sie (auch die PCI Varianten) :
> - mit programmed I/O arbeiten
> - keine definierbaren multicast filter haben
> - nicht wirklich performen (unabhaengig von der CPU ?)
> Ich weiss nicht warum die Leute immer noch NE-2000 Clones kaufen, wenn man doch
> schon ab ca. 600 ATS Top Ethernet Karten bekommt. (D-link)
> Diese gibt es sowohl als 10/100 mit TP als auch in einer 10er Combo Version. Beide haben den
> DEC Tulip Chipset (DEC "Tulip" 21140/21142/21143), der von Linux sehr gut unterstuetzt wird.
> - fuer Win95/NT und Solaris gibt es auch Treiber (moeglicherweise auch fuer andere OS ??)
> - ausserdem ist das der Lieblings-Chip von Donald Becker
> (wer ihn nicht kenn schaut mal unter drivers/net in den linux kernel :)

Naja, es kommt ziemlich auf das Netzwerk an. Wenn ich ein Coax Netz habe
(wie du auch) dann brauche ich nicht mehr als eine billige Karte. Erst mit
TP und guten Hubs lohnt sich IMHO die Investition in gute Karten. Natürlich
ist das aber auch abhängig vom Rechner. Ein stark belasteter Server mit
evtl. sogar multi-if sollte schon gute Karten haben, aber ein ganz normaler
Client? Ein typischer Netztraffic reizt selbst billige Karten nicht aus.

> BTW: wenn ich schon so viel ueber NE2k Karten flame:
> ich hab in meinem privat-LAN selber 4 Stueck davon 
> -> aber ich hab ja auch Coax und keine wirklichen Ansprueche an die Performance
> (ich muss zu meiner Verteidigung sagen, ich hab diese Karten schon seit
> ca. 5-6 Jahren (wurden damals zum doom spielen angeschafft und haben inzwischen
                                    xxxxx
                 ach? Du auch? Bei mir wars damals DukeNukem ;-)

> schon die 3 Rechnergeneration ueberlebt :)
> -> nach der naechsten PC spezifikation werden sie allerdings ausgemustert :)
>    -> leider sind das noch ISA Karten :)

Bei mir nicht. Kommt garnicht in Frage. Ich hol mir doch kein Motherboard
mit 3 PCI Slots und 1 x AGP nur weil MS und Intel das schön finden.

cu David

-- 
David Klemm
klemm@abacus.at
Vienna Austria
PGP FP: 5A D5 C4 87 A8 0C CC B8  A9 4C FC E9 9B B3 06 94



powered by LINUX the choice of a gnu generation
linux user group austria;
Suche
Suche
Letzte Änderung:
webmaster@luga.at
September 2010