[LUGA] Mit freundlicher Unterstützung von:
init.at

Mail Thread Index


[Date Prev][Date Next][Thread Prev][Thread Next][Date Index][Thread Index]

[luga] [e9025461@student.tuwien.ac.at: Re: [lll]: alpha wie stabil?]



Ein m.E. recht interessanter Artikel ueber "Linux auf Alphas", den ich von der
lll-Liste geklaut habe.

lG - Michl

-----Forwarded message from Christian Czezatke <e9025461@student.tuwien.ac.at>-
Hallo!

On Wed, 25 Mar 1998, Peter-Paul Witta wrote:

> hi!
> auf der cebit wurden die alphas mit 533 mhz eigentlich "nachghaut". aber
> wie schaut's denn damit aus? gibt's schon einen egcs fuer den alpha, wie
> lebt ein alpha-user ohne precompiled binaries, und ueberhaupt - wie macht
> man das?
> 
> irgendwie denke ich mir immer, ja aber in einem jahr bekomme ich dieselbe
> leistung auf intel zum gleichen preis.
> 
> wie denkt ihr alle drueber?

Mein erster Kontakt mit Linux/Alpha war im Fruehjahr '96. Seit ca. Herbst
'96 verwende ich einen Alpha als meine primaere Arbeitsmaschine (unter
Linux). Zunaechst war das eine der 233MHz UDBs, mittlerweile ist es ein
300MHz XL. (Die Dinger kriegt man jetzt schon <1000US-$ bei einer SpecInt
Performance, die in etwa einem 200MHz PPro entspricht (ganz zu
schweigen von SpecFP) und drei Jahren Garantie bei digital.)

Eigentlich schaut ein Alpha (wenn er einmal gebootet hat.. ;-)) unter
Linux genauso aus wie ein intel-PC. --- Dh: auf dem Ding laeuft genauso
ein X--Server (inkl. KDE obendrauf), ich hab' Soundunterstuetzung, xemacs,
gcc, egcs, lyx, TeX, nfs, ppp, etc...

In puncto Stabilitaet habe ich eigentlich keine Probleme (genauso wie auf
intel). Mittlerweile kenne ich einige Leute, die Alphas unter Linux
einsetzten (sowohl bei uns an der TU als auch in der Wirtschaft). Da gab's
teilweise Anlaufschwierigkeiten (ist halt doch kein PC... ;-)), die
konnten aber i.A. ueberwunden werden. --- Hmm, vielleicht koennte man
einwenden, dass man beim Einkauf von Ethernetadaptern und SCSI Controllern
ein wenig aufpassen sollte, aber das gilt ja teilw. auch fuer die
intel-Plattform...

Ich weiss nicht, was du mit "Leben ohne precompiled binaries" meinst. --
Du kannst etwa Redhat Linux, DLD 5.3 oder Craftworks in einer Alpha
version kaufen.  -- Angeblich soll SuSE auch eine Alpha Version planen.

Wie man's macht: Ist auch kein grosses Problem. -- Das Booten funktioniert
zwar etwas anders als beim intel-PC, daher ist wohl ein Umgewoehnen
notwendig. -- Das Angenehme ist jedoch, dass man sich so Tools wie den
LILO schenken kann, da die Firmware direkt FAT und ISO9660 Filesysteme
lesen kann.

Im Moment gibt's auf Linux/Alpha kleinere Probleme mit der RHL 5.0. Die
Probleme sind zwar nicht unueberwindbar, aber fuer ein Produktionssystem
(oder wenn man nicht daran herumbasteln will) wuerde ich im Moment eher
noch RHL 4.2 empfehlen. -- Ist aber glaub' ich auch nicht unbedingt
Alpha--spezfisch, das Problem... ;-) 

Der typ. Einsatzbereich fuer Linux/Alpha ist wohl eher im Bereich Number
Crunching oder ev. im Serverbereich zu suchen. -- Aber die aelteren,
langsameren (und daher auch relativ billigen) Alphas machen IMHO auch
einen netten Schreibtischrechner.

Und wenn alle Stricke reissen, dann  gibt's da immer noch "em86"...;-)

Fuer Unverbesserliche: Ein dual Boot zw. Linux und NT 4.0 ist auch voellig
problemlos moeglich. -- Ich wuerde sagen das geht sogar einfacher als auf
der intel Plattform... ;-)  

     schoenen Gruss

     Christian

PS: Nur so eine Idee. -- Nachdem diese Fragen bez. Linux/Alpha immer
    wieder auf der lll auftauchen. -- Bestuende vielleicht Interesse
    an einer "live-Vorfuehrung" bei einem LLL Treffen? -- Da liesse
    sich sicher was organisieren...

PPS: Bin mit keinem Alpha Haender verwandt, verschwaegert, oder
    sonstwie verbandelt... ;-) 

--
--------------------------------------------------------------------
| Christian Czezatke, Student of Computer Science at the Vienna    |
| University Of Technology.                                        |
|------------------------------------------------------------------|
| email: e9025461@student.tuwien.ac.at                             |
--------------------------------------------------------------------



______________________________________________________________________________

Schreib an die Liste unter: lll@radawana.cg.tuwien.ac.at
Fragen und Probleme: mail an MajorDomo@radawana.cg.tuwien.ac.at 'help' im BODY
Archiv: http://radawana.cg.tuwien.ac.at/mail-archives/lll/ghindex.html
______________________________________________________________________________

-----End of forwarded message-----

-- 
			  Michael P. Demelbauer
	   WSR (Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Rechenzentrum)
			  LUGA (Linux User Group Austria)
Wer einmal luegt, dem glaubt man nicht und wenn er auch die Wahrheit spricht,
Wer zweimal luegt, dem glaubt man schon: "Wir ham ja auch gehoert davon!"
(aus dem nie geschriebenen Lyrikbaendchen: "Dichtungsringe fuer die Wahrheit")



powered by LINUX the choice of a gnu generation
linux user group austria;
Suche
Suche
Letzte Änderung:
webmaster@luga.at
September 2010