[LUGA] Mit freundlicher Unterstützung von:
init.at

Mail Thread Index


[Date Prev][Date Next][Thread Prev][Thread Next][Date Index][Thread Index]

Re: [luga] Faxserver (war: Info)



On Thu, 19 Mar 1998, Peter J. Holzer wrote:
> On Wed, Mar 18, 1998 at 07:10:17PM +0100, Peter Essletzbichler wrote:
> > Wie kann man einen Linux Mailserver dazu bringen,
> > dass man ihn auch als Faxserver für das Netzwerk verwenden kann.
> 
> Am einfachsten ist es wahrscheinlich, das Fax unter Linux als Drucker
> einzurichten, und dann diesen über Samba zu exportieren. Im iX 2/98 ist
> beschrieben, wie man das macht. Unter Windows ist das dann ein ganz
> normaler Drucker, spezielle Software ist nicht notwendig.

Man braucht noch irgendwas, um die Faxnummer übergeben zu können,
aber das läßt sich sicher einfach lösen.

Alternativ kann man auch HylaFax verwenden. Ist angeblich etwas
komplizierter zu konfigurieren als mgetty+sendfax, aber ich habe es
ohne größere Schwierigkeiten zum Funktionieren gebracht.  Für den
HylaFax-Server gibt es mindestens zwei Clients, die unter Windows
laufen.

Zunächst einmal den Windows HylaFax Client, der hat mich aber nicht so
begeistert. Vielleicht gibt es schon eine bessere Version, bis jetzt
habe ich nur Alpha-Versionen gesehen (habe keine URL parat, einfach
nach "WHFC" suchen). 

Außerdem gibt es einen in Java geschriebenen Client von S.u.S.E., der
sowohl unter Linux als auch Windows läuft. Dazu benötigt man nur das
Java Runtime Environment von Sun (Version ab 1.1, das JDK tut 's
natürlich auch). Der Vorteil im Vergleich zur reinen Druckerlösung
ist, daß man die Faxnummer aus einem Telefonbuch wählen kann und die
Möglichkeit hat, Serienfaxe zu versenden. Es ist auch möglich, den
augenblicklichen Zustand des Modems am Server abzufragen (frei,
Faxempfang, ...).  SuSEFax ist auf der SuSE-Distribution (zumindest ab
5.1, ich denke aber auch schon auf 5.0) sowie unter www.suse.de bzw.
ftp.suse.com erhältlich.  Es ist noch im Beta-Stadium, aber läuft
soweit (Linux, NT4.0 und Win95 probiert). 

> Empfangene Faxe würde ich einfach in ein Directory stellen und dieses
> ebenfalls über Samba exportieren. Wenn es möglich ist, den Empfänger
> aus dem Fax zu ermitteln (vielleicht Klappennummer?) kann man es auch
> per Mail weiterschicken. In jedem Fall ist ein Fax eine Graphik, der
> Empfänger braucht also ein entsprechendes Graphikprogramm zum anschauen
> (oder man druckt es sofort am Server aus).

Wir haben da eine WWW-Lösung (Perl-Scripts). Faxe werden unter Windows
mit Netscape und TIFF-Viewer-Plugin angesehen und nur bei Bedarf
gedruckt. 

> > Infos bitte an
> > energieplan@compuserve.com

Wer in einem öffentlichen Forum schreibt, sollte dort auch lesen.


- Andreas





powered by LINUX the choice of a gnu generation
linux user group austria;
Suche
Suche
Letzte Änderung:
webmaster@luga.at
September 2010