[LUGA] Mit freundlicher Unterstützung von:
OCG

Mail Thread Index


[Date Prev][Date Next][Thread Prev][Thread Next][Date Index][Thread Index]

[luga] Re: [lll]: Wiener Schulen ans Internet



On Thu, Feb 19, 1998 at 01:07:44PM +0100, Klaus Kleestorfer wrote:
> On Thu, 19 Feb 1998, Nicholas Mc Guire wrote:
> 
> > solange das alle steif und fest behaupten hast du recht aber im grunde genommen
> > ist die argumentation feur windows in der schule sehr schwach , bis die leute
> >  drausen sind gibt es die windows version garnicht mehr und an den
> > schulen wird noch DOS unterichtet . zeig man mir eine firma die noch DOS
> > verwendet ?  Ich finde es geht aus prinzip darum eine alternative
> > anzubieten auch wenn diese keine chance haette . 
> 
> Im Gegenteil. Es geht darum, Alternativen dort anzubieten, wo sie Chancen
> habe. Hier steht klipp&klar: "1 Server, NT. x Workstations Win95". Kein
> Linux. Was die Anforderungen nicht erfuellt fliegt raus. (Anm. d. Red.:
> Da kannst Du ihnen gleich einen LKW Gummibaerchen anbieten.  Sind auch
> nicht gefordert, waeren aber den Schuelern sicher lieber.)
> 
> Aber nur zu, wenn jemand freiwillig Zeit und Geld in ein zum scheitern
> verurteiltes Projekt investieren will. 
> 
> Klaus 
> 

Wahrscheinlich hat eher der Klaus recht. Es handelt sich ja um eine typisch
oesterreichische Ausschreibung aus rein formalen Gruenden, wo die Entscheidung
fuer/gegen ein Produkt laengst gefallen ist.
Eigentlich war und bin ich sowieso der Meinung, dass die richtige Taktik in
folgender Unterwanderung besteht:

1) Ich hab schon zahlreiche Zuschriften (Wolfgang Urban, die Dame vom Eltern-
verein .... ) gelesen, die ProLinux waren. Diese Leute koennen, im Rahmen ihrer
Zustaendigkeit (sprich eine oder mehrere bestimmte Schulen) wahrscheinlich eine
Entscheidung fuer Linux treffen.

2) Wir installieren an _diesen_ Schulen Linux und setzten einen Internetserver
und Samba auf - falls die Endgeraete Apples sind, so ist das, wie ich gestern
am Linuxkongress durch Bernhard Pillers Vortrag erfuhr, ja auch kein Problem.

3) Nachdem wir das lauffaehig eingerichtet haben, brauchen wir nur noch zu
warten, bis das Qualitaetsprodukt, das wir installiert haben, durch
eigendynamisch einsetzende Mundpropaganda sich selber verbreitet. Dabei ist
nur zu befuerchten, dass der dann einsetzende Ansturm uns als Freizeitverein
ueberfordert, und wir den Job an Freunde outsourcen muessen, die eben
kommerzielle Linuxloesungen anbieten.

4) Als ersten Schritt eines Beitrags plant die Luga (wahrscheinlich im Mai)
eine Demo der "Heise Distribution fuer Schulen". Dafuer sollte bereits jetzt
von allen Leuten, die Kontakte zur Schulszene haben, die Werbetrommel geruehrt
werden, damit dann auch wirklich Lehrer im Zuhoererraum sitzen.

lG - Michl

Wir haben keinen Grund pessimistisch zu sein. Fuer uns spricht sowohl die
Qualitaet als auch der Preis und niemand verlangt von uns, dass wir auf der
Papiertigerebene der oesterreichischen Beamtenschaft kaempfen. Wir sind (noch)
Guerillas und sollten uns auch wie solche verhalten :-).
-- 
			  Michael P. Demelbauer
	   WSR (Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Rechenzentrum)
			  LUGA (Linux User Group Austria)
         "Of course, 'Romeo and Gertrude' is just a working title.
          I might be persuaded to change it for you, M'Lady."
       (Out of the Top 15 Pick-Up Lines Used by William Shakespeare)



powered by LINUX the choice of a gnu generation
linux user group austria;
Suche
Suche
Letzte Änderung:
webmaster@luga.at
September 2010