[LUGA] Mit freundlicher Unterstützung von:
WSR

Mail Thread Index


[Date Prev][Date Next][Thread Prev][Thread Next][Date Index][Thread Index]

Re: [luga] Gretchenfrage



On Sun, Feb 15, 1998 at 05:31:50PM +0100, Martin Sejkora wrote:
[...]
> Nach meinem derzeitigen Wissensstand kommen nur die folgenden in Frage:
> Caldera
> Slackware

Ich hab hier (daheim) eine alte Slackware (3.1).  Dadurch, daß diese
Distribution of tar-Files basiert und das Package-Management durch
Shell-Skripts passiert, kann es sein, daß eine Deinstallation (z.B. von
LaTeX schon seine Zeit dauert (der Peter Holzer hat da so seine
Erfahrungen).  Da ich aber nicht von jedem Programm immer sofort die
neueste Version haben muß hält sich der administrative Aufwand bei mir in
Grenzen.  (Und meistens hol ich mir dann die Sourcen und installiere dann
das Eigenkompilat, da weiß ich dann was drin ist ;-)

> RedHat

Redhat bietet halt ein Paketsystem an, das einem Installationen und
Upgrades sehr einfach macht, wenn man sich an den RPM gewöhnt hat.
Im allgemeinen reicht ein "rpm -i <package-file-name>" und schon ist das
Paket installiert.  Upgrades funktionieren ähnlich.  Abhängigkeiten von
Files in Paketen werden (sofern sie im RPM-File richtig angegeben waren)
überprüft und berücksichtigt.

> Debian
> 
> Wer hat also mit welcher Distribution welche Erfahrungen gemacht ???

In letzter Zeit haben zwei eher Linux-Neulinge eine RedHat 5.0 *frisch*
installiert und soweit vorkonfiguriert, daß ich übers Netz die nötigen
Endkonfigurationen machen konnte.  (In einem Fall sogar eine teilweise
Repartitionierung der Festplatte ;-).

Wie oben schon geschrieben, ist das Paketsystem von RedHat eher
arbeitssparend.  Wenn ich mehrere Rechner habe, auf die ich eine Software
bringen möchte, die es noch nicht als RPM gibt, dann kann ich es selber
erstellen (OK, die ersten RPMs dauern etwas ;-), brauche dann aber auf den
anderen Rechnern das Paket nur mehr mit "rpm -i ..." installieren.

Wenn du absolut neu installierst und keine alten Binaries vom
vorhergehenden System übernehmen willst, kann ich Dir die RHL-5.0
empfehlen.  Solltest Du Binaries mitnehmen wollen, dann kannst Du damit
rechnen, durch die Umstellung der libc, daß das eine oder andere Problem
auftritt (siehe auch Vinzenz Grabner:  Perl 4 funktioniert nicht mehr unter
RHL-5.0)

LG,

-GünthER

-- 
GünthER H. Leber @ home     NT: Not True, No Technology, Not Trustworthy
PGP: https://www.luga.or.at/pgppubkeys/guenther.asc
PGP Fingerprint:   4B 12 AD B5 4E ED AB 56  F7 3F B2 02 25 FD 95 98



powered by LINUX the choice of a gnu generation
linux user group austria;
Suche
Suche
Letzte Änderung:
webmaster@luga.at
September 2010