[LUGA] Mit freundlicher Unterstützung von:
OCG

Mail Thread Index


[Date Prev][Date Next][Thread Prev][Thread Next][Date Index][Thread Index]

[luga] Mit Linux Schulen ans Internet



Hallo Linux-Lovers und LUGArianer!

Ich habe mich gefreut zu lesen, dasz ich nicht der
einzige bin, dem es gegen den Strich geht, dasz
M$ sich jetzt no staerker im Schulbereich breitmachen
will.

Daher hab ich eine Bitte an Euch - aber bitte lest zuerst
mal kurz folgendes:

<OUTING>
Fuer diejenigen, denen die grosze "Alle Schulen ans Internet"-
USENET-Diskussion noch in (leidiger) Erinnerung ist - ja ich war der,
der gespamt hat, wie ein Irrer und die Lawiene ins Rollen gebracht hat ...
</OUTING>

Kurze Zusammenfassung, was damals bis heute geschehen ist und
was ich erfahren habe:
1.) ich habe einen Leserbrief an die Computerwelt geschrieben
    in dem ich Linux fuer den Schuleinsatz vorgeschlagen habe
    und habe diesen Brief ins USENET gesetzt.

2.) Durch die USENET-Diskussion haben sich ein paar andere
    Linux-Kenner (Martin Michlmayr, Gerhard Wesp, ...) gefunden,
    die, wie auch ich, einen Brief an Fr. Minister Gehrer
    geschrieben haben, und - wir haben auch eine Antwort 
    bekommen (!) - und zwar alle die gleiche (!!) - siehe weiter unten.
    ( Tip: Antworten gibt es nur,
    - wenn viele ueber das gleiche schreiben
    - wenn man viel und fundiert schreibt
    - wenn man telefonisch nachfragt)

3.) bei Novell (damals wurde die Intranetware propagiert)
    bekomm ich sicher keinen Job - die sind nicht
    gut auf mich zu sprechen :-] - wen kuemmerts? - Novell
    gibts eh nicht mehr lang ...

4.) Vom Ministerium ist keine Unterstuetzung zu erwarten - man
    beruft sich auf die "Schulautonomie"

5.) Ich habe Anfang Dezember 1997 wieder einen Brief an die
    Computerwelt geschrieben weil MR Apflauer geklagt hat, dasz
    die PC-Hersteller ihm keine Rechner schenken :-(.
    Wieder habe ich Linux vorgeschlagen in Kombination mit alter
    Hardware.
    Wir haben bei der Luga einen eMail-Account dafuer eingerichtet
    schulen@luga.or.at = forward an mich
    Die Resonanz war zwar nicht rieszig :-( - doch das Interesse
    seitens der Schulen waere da :-), denn immerhin konnte ich
    ein paar ueberzeugen :-))

Ich bin gerne bereit der Ansprechpartner fuer Schulen zu sein, auch den
Projektkoordinator zu "spielen" und fuer Organisatorisches da zu sein.
Konkret moechte ich erstmal einen Vortrag fuer Kostoden und andere
interessierte Lehrer ueber Linux als Kommuniktionsserver halten
und ihn auch vorfuehren (Installation und Betrieb)
Diesbezueglich habe ich mich schon mal mit Guenther Leber und Peter Holzer 
kurzgeschlossen - Datum steht noch keines fest.
Als Distribution schlage ich die Heise-Schul-Distribution vor:
1.) weil sie speziell fuer Schulen gemacht wurde - senkt die 
    Unix-Schwellenangst beim Lehrpersonal
2.) weil sie fuer Schulen gratis vom Heise-Verlag zu bekommen ist
Diese Distribution verwendet jedoch UUCP
(Nachteil: "Schulprovider Schneckway" hat/kann sowas nicht
 Vorteil: email-Adressen koennen von den Kostoden leicht verwaltet werden)

Meine Bitte(n): 
Frei nach John "Maddog" Hall: wenn jeder von Euch mal seine alten Schulen
abklappert, den Kustos dort darueber informiert, dasz es Linux gibt und
dasz er noch zwei Kollegen zum Vortrag mitnehmen soll, koennte es
zumindest eine ansehnliche Menge werden :-)
Jeder der das machen will schreibt mir bitte ein kurzes eMail, denn
eines vorweg: wenn ich nicht mindestens 30 eMails bis naechsten Sonntag
habe, dann mach ich gar nix :-( , denn ohne Eure Unterstuetzung hat das 
naemlich keinen Sinn !!  

Wer Erfahrungen mit der Anbindung von Schulen ans Internet mittels
Linux hat und darueber berichten will, soll mir das mitteilen.
Hat vielleicht sogar schon jemand diese Distribution installiert und
auf Schneckway-Verhaeltnisse (3 laecherliche eMail-Accounts/Schule)
angepaszt?
Wenn wir einen "Patch" mitliefern koennten waere das natuerlich von
Vorteil ... :-)

Wer von Euch waere bereit einer Schule beim Aufbau eines Kommunikations-
servers zu helfen - Wiener und (besonders) Nicht-Wiener meldet Euch
bei mir - sowas ist ja nicht schwer :-)
Ich wuerde gerne eine Liste von Leuten machen, die die Linux-Schwellen-
angst ueberwinden helfen :-)
(Finanziell schaut wahrscheinlich nix raus - die Schulen haben eh
kein Geld - das ist ja unser Glueck ;-) , warum wir sie vielleicht doch 
ueberzeugen koennen :-) und ich denke darum sollte es uns hier auch
nicht gehen - der Gedanke Linux geholfen und M$ geschadet zu
haben ist schon ein schoener Lohn :-] <eg>  )

Weiters moechte ich so eine Art Referenz-Liste von Schulen erstellen,
die ueber Linux ans Netz gehen - wer von Euch kennt so eine Schule?

Wer mir sonst irgentwie helfen will, gute Vorschlaege hat oder
irgentwelche Pressefritzen kennt (die die Veranstaltung auch in
einem Printmedium ankuendigen), soll mir das mitteilen.

Ich hoffe ich bereue, dasz ich Euch um soviel emails gebeten habe ;-)

lg
Harald


Schul-Anfragen bitte an:

eMail:                   |      snail-Mail:
schulen@luga.or.at       |      LUGA - Linux User Group Austria
                         |      c/o Lukas Fetz
WWW:                     |      Institut für Höhere Studien
http://www.luga.or.at    |      Stumpergasse 56
                         |      1060 Wien

------------------------------------------------------------

Folgendes waere ja lustig - wenns nicht so traurig waere


>Return-Path: <martin.stierle@BMUK.GV.AT>
>Date: Mon, 9 Dec 1996 14:35:40 +0100
>From: Martin Stierle <martin.stierle@bmuk.gv.at>
>To: Harald.Kornfeil@akh-wien.ac.at
>Subject: Mail Alle Schulen ans internet
>
>Ref.: Harald Kornfeil/LINUX an Schulen
>Sehr geehrter Herr Kornfeil,
>Bezugnehmend auf Ihre mail vom 21.11.96 übermittle ich Ihnen folgende
>Antwort.
>
>Qualitäten von LINUX.
>In bezug auf die Qualitäten von LINUX haben sie in fast allen Aspekten 
>recht. Zu hinterfragen ist in diesem Zusammenhang jedoch die Stabilität von
>LINUX am PC.
>
>Kosten von LINUX.
>An den meisten Schulen, die ein LAN betreiben, wird seit etwa 4 bis 5
>Jahren Novell eingesetzt. Wenn Sie sagen, daß LINUX gratis ist, stimmt dies
>für die Anschaffungskosten natürlich. Kosten für Umschulungen von Lehrern
>und die Wartung sind jedoch nicht berücksichtigt. Dadurch ist der
>Kostenvergleich zumindest unvollständig. Durch einen Rahmenvertrag des BMUK
>kostet Novell für die Schulen weniger als ATS 5.000, was etwa dem Gegenwert
>von 2 Schulungstagen für einen Lehrer entspricht.
>
>Einsatz von LINUX an den Schulen.
>Im Prinzip wählen die Schulen im Rahmen der Autonomie die für die jeweilige
>Schule geeignete Software selbst.
>Tatsache ist jedoch, daß LINUX insbesondere an HTLs auf Testrechnern zum
>erlernen von UNIX verwendet wird.
>Darüberhinaus wird LINUX häufig zum Aufsetzen von WEB Servern an Schulen
>eingesetzt.
>
>MfG Elisabeth Gehrer
>i.A. Martin Stierle

Auf der anderen Seite ist mir auch noch folgendes Mail in
mein Postfach geflattert:

>Date: Fri, 21 Feb 1997 13:02:19 +0100
>From: Martin Stierle <martin.stierle@bmuk.gv.at>
>Subject: Re: Schulen ans Internet
>
>Sehr geehrter Herr Michelmayr,
>ich weiss, dass ich lange nichts hoeren liess von mir. dennoch will ich Sie 
>informieren, dass im Land Vorarlberg bald sdmtliche Schueler und Lehrer - 
>zumindest der hoeheren Schulen - einen email account (ca. 40.000) haben 
>werden. F|r den mailserver wird Linux verwendet.
>liebe Gruesse, Martin Stierle
>

Daraus folgt: fuer Arbeitsplaetze ist Linux nicht stabil genug - fuer
einen Mailserver fuer 40.000 Leute reichts ??? :-( ???


Zum Schlusz noch die "gute Nachricht":

>From: "Hans Adam" <adam@borg-graz.ac.at>
>To: <thomasz@hostmaster.org>, <luga@luga.or.at>
>Subject: Re: [luga] Linux Distributionen
>Date: Fri, 9 Jan 1998 08:09:30 +0100
>X-MSMail-Priority: Normal
>X-Mailer: Microsoft Outlook Express 4.72.2106.4
>X-MimeOLE: Produced By Microsoft MimeOLE V4.72.2106.4
>Sender: owner-luga@spirit.luga.or.at
>
>Hallo!
>
>Wir haben hier in der Steiermark in Bereich der Schulen ein Netzwerk von
>Linux Internet-Servern installiert, derzeit 30 Stück weitere 40 kommen noch
>in diesem Jahr dazu.
>Es findet die SuSe 5.1 (5.0, 4.4) Verwendung.  Der Großteil bedient ISDN
>Standleitungen (manchmal sogar zwei) über Teles/Creatix ISDN Karten zu einem
>CISCO 7500 mit einem (zwei) ISDN Primärratenanschluß. Rechnerbasis: P133,
>64MB RAM, 2GB IHDE HD.
>Es werden WWW, SMTP,POP3, Samba, FTP,...... unterstüzt. Weiters ist manchmal
>auch noch sofern dafür eine Telefonanschluß vorhanden ist ein Modem
>angeschlossen.
>X-Windows ist zwar installiert wird aber nicht gestartet. Im Schnitt sind
>daran LANs mit bis zu 50 Computern angeschlossen. Ein Teil verwendet ISDN
>Wählverbindungen. Die einfache Konfiguration von ISDN bei der SuSE war mit
>ein Grund diese Distribution zu verwenden.
>Das Projekt heißt STSnet (Styrian School Network) und gehört zur Initiative
>des ASN (Austrian School Network) den Bundesministerium für Unterricht.
>Finanziert wird as Projekt aus de Mitteln des BMUK, Steir. Landesregierung
>und den Schulen selbst.
>Ein paar Bildchen zur Datenübertragung (SNMP Statistik) können über
>http://cache.borg-graz.ac.at (Linux) geholt werden. Der ist allerdings im
>Testbetrieb und muß noch nebenbei zwei Schulen (BORG,BHAK mit 230 Computern)
>über eine 2 MBit/s ATM Standleitung versorgen.
>
>MfG Hans Adam
>




powered by LINUX the choice of a gnu generation
linux user group austria;
Suche
Suche
Letzte Änderung:
webmaster@luga.at
September 2010