[LUGA] Mit freundlicher Unterstützung von:
OCG

Mail Thread Index


[Date Prev][Date Next][Thread Prev][Thread Next][Date Index][Thread Index]

[luga] Re: [luga-act] [fritz.st@telecom.at: Linux eine Alternative für eine MS NT4 Fan der über den Zaun sehen will!!??]



On Fri, 26 Dec 1997 12:43:17 +0100, Friedrich Stockhammer
<fritz.st@telecom.at> wrote:
> Da wird bald auch fuer Mac, UNIX, Novell, .. die Luft schon sehr duenn!

Unix wird totgesagt, seit es existiert. Das alte Sprichwort hat sich
da bisher als treffend herausgestellt, und ich glaube, daß es das auch
weiterhin tun wird.


> Ich habe bald einen 486er (AMD 5x86 = 486 - 133 MHz) mit 32 MB RAM und rund 1 
> GB HD zur Verfuegung.
> Welche Distribution ist fuer einen Anfaeger besser - RedHat oder S.U.S.I. ?

Ich habe schon ziemlich lange keine SUSE mehr verwendet, die Version
5.0 wird aber recht gelobt. Der YAST (das SUSE-Konfigurationstool) wird
wohl für Neulinge auch recht praktisch sein. Unix-Erfahrenen, die die
Konfigurationsfiles selbst editieren, kann er allerdings gröbere
Schweißausbrüche bereiten, indem er die Änderungen dauernd rückgängig
macht.

RedHat ist bei Erstinstallationen bei allem außer dem X-Server relativ 
deppensicher, bei Upgrades gibt es manchmal Probleme. Der fvwm95 als
Default-Window-Manager (bei Redhat 4.2) bringt Win95-Usern ein
vertrautes Look-and-Feel, ist mir aber eher unsympathisch
(wahrscheinlich genau deswegen ;-). Die paar Konfigurationstools sind
eher zum Vergessen.

RedHat 5.0 habe ich noch nicht ausprobiert, habe aber von verschiedenen
Seiten gehört, daß der Wechsel der C-Library zu Problemen geführt hat. 
Neulingen würde ich daher eher noch zur Version 4.2 raten.

> Wie 
> siehts mir einer Vernetzung mit meinen priv. NT4 Server aus?

Sollte kein Problem darstellen. Es gibt sowohl einen SMB-Server als auch
die Möglichkeit, SMB-Shares zu mounten. Wenn Du unter NT Service-Pack 3
installiert hast, mußt Du aber entweder unter NT unverschlüsselte
Passwörter explizit zulassen, oder unter Linux ein zweites Passwortfile
für die SMB-Services führen (Details in der Samba-Doku und in den
Archiven der Luga-Mailinglist)

> Wie mit 
> Dateiaustausch, gibt es UNIX Programme die Word, Excel, ... Dateien lesen 
> koennen?

Bei den nativen Formaten ist das schwierig, weil Microsoft sie dauernd
ändert und die Spezifikationen nur gegen Geld und NDAs herausrückt.
Kommerzielle Pakete wie Applixware, Star Office, Wordperfect, enthalten
natürlich entsprechende Importfilter, deren Qualität ist aber meist
nicht berauschend.

Besser ist es meistens, die Files gleich in einem dokumentierten Format
(RTF, TSV, ...) abzuspeichern.

> Welches Buch ist vorerst mal zu lesen?

Hmm, gute Frage. Ohne es gelesen zu haben, würde ich "Linux in a
Nutshell" empfehlen, weil die Nutshell-Reihe von O'Reilly generell sehr
gut ist. Prinzipiell gibt es unter Linux zu fast jedem Thema ein mehr
oder weniger ausführliches Howto-Dokument, die bilden Lesestoff für
viele lange Winterabende ;-)

	hp


-- 
   _  | Peter J. Holzer             | In der neuen Online-Nummer ist
|_|_) | Sysadmin WSR                | ein Minus.  Wie gebe ich das ein? 
| |   | hjp@wsr.ac.at               |  -- ein verzweifelter Windows-User
__/   | http://wsrx.wsr.ac.at/~hjp/ | 

Attachment: pgpGR3Ge34EO7.pgp
Description: PGP signature



powered by LINUX the choice of a gnu generation
linux user group austria;
Suche
Suche
Letzte Änderung:
webmaster@luga.at
September 2010