[LUGA] Mit freundlicher Unterstützung von:
Linux New Media AG

Mail Thread Index


[Date Prev][Date Next][Thread Prev][Thread Next][Date Index][Thread Index]

Re: [luga] Diskussionsgrundlage



On Fri, Sep 05, 1997 at 03:01:09PM +0200, Michael Demelbauer wrote:
> Der Workshop war auch diesmal wieder ganz gut besucht (ca. 30 Leute).
> Allerdings sah ich fast nur Gesichter, die ich von frueheren Luga-Workshops
> schon kannte. Eine groessere Breitenwirkung fuer eine Sache wie Linux ist
> allerdings sehr schwer zu realisieren, da die Einstiegsbarriere bekanntermassen
> hoch ist. Leider wird durch Veranstaltungen wie die gestrige diese Barriere
> nicht wirklich herabgesetzt,

Die absoluten Linux-Newbies habe ich 
bei dieser Veranstaltung nicht als unser Zielpublikum gesehen, sondern
eher die, die schon etwas Erfahrung mit Linux/Unix haben und einen
Überblick haben wollen, was man bei einem kleinen Server so
konfigurieren sollte. Dementsprechend habe ich auch meinen Vortrag
aufgebaut. Keine fertige Konfiguration (die dann erst wieder bei 70% der
Leute nicht passt), sondern einen Überblick über die Software und die
Optionen, die wahrscheinlich angepasst werden müssen. Wenn man erst
einmal weiß, was man einstellen kann, findet man das dann in den
Manual-Pages recht schnell. 

> da es in der kurzen Zeit nicht moeglich ist, bei
> Neulingen ein wirkliches Verstaendnis fuer die behandelten Themen zu wecken.
> 
> Nach einigen einleitenden Worten von Guenther Leber, hoerten wir zunaechst den
> Beitrag von Peter Holzer ueber pppd und diald. 20 Minuten fuer diesen
> Themenkomplex sind jedoch zum Leben zuwenig und zum Sterben zuviel.

Ich habe zwar nicht auf die Uhr geschaut, schätze aber, daß ich auch um
mindestens 10 Minuten überzogen habe :-)

> Als naechstes stellte uns Guenther Leber das Unixfossil sendmail vor. Eine 
                                               ^^^^^^^^^^ Da wird der
Allman aber keine Freude haben, wenn Du seinen sendmail als Fossil
bezeichnest. Immerhin ist er noch nicht versteinert und häutet sich noch
alle paar Monate ...


> Das Buffet selbst kann nicht so schlecht gewesen sein, da meine Broetchen sogar
> von einer Expertin (Angelika Fetz) gelobt worden sind.

Das Buffet war gut, wenn ich im Nachhinein auch feststellen muß, daß ich
zuviel geredet und zuwenig gegessen habe. Aber die anschließenden
Diskussionen waren meiner Meinung nach allein den Abend schon wert
(erinnert mich an die Uni - da hatte ich auch immer das Gefühl, zwischen
den Vorlesungen mehr zu lernen als während).

> Fazit: Ich bin der Meinung, dass die Luga der Tatsache, dass weniger manchmal
> mehr sein kann, Rechnung tragen sollte.

Das stimmt. Wir tendieren ein bißchen dazu, sehr gedrängte Programme zu
gestalten. Aber da können wir uns ja noch bessern. Die Frage ist dabei,
ob wir mehr zu spezialisierteren Themen übergehen sollten, oder zu
längeren Veranstaltungen. Ersteres wird zweifellos fast von selbst
eintreten, wenn wir weiterhin Veranstaltungen im jetzigen Rhythmus
abhalten. Auf letzteres zielt eine Anregung von Herrn Prehm
(Informatik-Professor am Salzburger BGII) ab:

Ein dreitägiges Seminar zu veranstalten, das den Lehrern Linux
nahebringt. Das wäre im wesentlichen Installation, Shell und wichtigste
Kommandos plus ein bißchen Systemadministration sowie die
Programmierumgebung (gcc, Pascal, gdb, X11). Kein Networking, kein
Internet.

Damit im Zusammenhang könnte man auch Linux als Server (ergänzend bzw.
längerfristig als Ablöse der NT-Server) pushen.

Das bedeutet natürlich Arbeit. Ein dreitägiges Seminar fordert mehr
Vorbereitungsarbeit als ein 20-Minuten-Vortrag (wenn auch wesentlich
weniger als das 72-fache), für das Seminar selbst muß man Urlaub nehmen,
und schließlich muß man mit den Lehrern auch in Kontakt bleiben und
notfalls auch mal Feuerwehr spielen.

Ich finde aber, daß etwas ist, was wir konkret in Angriff nehmen
sollten.

Harald Kornfeil (einigen wahrscheinlich noch von der "Schulen ans
Internet"-Diskussion letzten Herbst in at.linux her ein Begriff) hat
angeboten, hier als Organisator (Kontakte zu Lehrern und BMUK)
mitzuhelfen.

	hp

-- 
   _  | Peter J. Holzer             | If you lie to the compiler,
|_|_) | Sysadmin WSR                | it will get its revenge.
| |   | hjp@wsr.ac.at               |
__/   | http://wsrx.wsr.ac.at/~hjp/ |     -- Henry Spencer



powered by LINUX the choice of a gnu generation
linux user group austria;
Suche
Suche
Letzte Änderung:
webmaster@luga.at
September 2010