[LUGA] Mit freundlicher Unterstützung von:
WSR

Mail Thread Index


[Date Prev][Date Next][Thread Prev][Thread Next][Date Index][Thread Index]

Re: [luga] Gebuehrenimpulse



Hallo Leute!

On Mon, 11 Aug 1997, Vinzenz Grabner wrote:
> > >Gibts die überhaupt auf der Telefonleitung ? 

Ja, sofern Sie beantragt sind - kostet im Monat etwa 20 Schilling (??).

> > Bis zur Telefonsteckdose kommen sie sicher, irgendwie müssen ja die
> > Gebührenzähler funktionieren. Aber ob sie auf den 4 Leitungen sind, die
> > von dort ins Modem weitergehen ...

Ein herkoemmlicher Telefonanschluss wird zweiadrig ausgefuehrt (a und b), 
diese zwei Leiten fuehren auch ins Modem - die zwei anderen Leitungen 
gehen zurueck zur Steckdose und dort ins naechste angeschlossene Geraet 
(z. B. Telefon) und heissen a1 und b1.

> Ich glaub, man muß dieses Service beantragen (saj), aber dann sind sie 
> sicher irgendwie INBAND drübermoduliert (Modem Verwirrung ... ?).

Jeder Gebuehrenimpuls ist ein kurzer "Piepser" auf 11kHz (oder 14kHz ??), 
der auch beim Telefonieren hoerbar ist. Das Modem wird dadurch nicht so 
stark irritiert - die Verbindung ist mir deswegen noch nie zusammengebrochen.

Die Auswertung des Impulses im Modem ist rein technisch moeglich, 
allerdings sprechen wirtschaftliche Gruende dagegen - diese Form der 
Gebuehreninformation wird meines Wissens nach nicht ueberall verwendet.

Ein Gebuehrenzaehler mit Computerschnittstelle waere wohl einfacher zu 
bauen - oder man kauft eine Telefonanlage mit einer derartigen Funktion.

Liebe Gruesse

Franz

---------------------------------------------------------------------------
Franz KNIPP                           Elektrotechnik-Student an der TU Wien
Gentzgasse 129/1/5; 1180 Wien; Austria          TEL: +43 -1 (0222/) 4781801
mailto:fknipp@rainbow.studorg.tuwien.ac.at   http://www.ag.or.at/%7Efknipp/
---------------------------------------------------------------------------




powered by LINUX the choice of a gnu generation
linux user group austria;
Suche
Suche
Letzte Änderung:
webmaster@luga.at
September 2010