[LUGA] Mit freundlicher Unterstützung von:
WSR

Mail Thread Index


[Date Prev][Date Next][Thread Prev][Thread Next][Date Index][Thread Index]

[luga] Re: Charta fuer die LUGA-Liste



On Fri, Aug 01, 1997 at 11:03:21AM +0200, Guenther Leber wrote:
> Hallo Leute!
> 
> Wegen der kürzlich aufgetauchten *absolut unlesbaren Mails*, hab ich mich
> aufgerafft und eine Charta geschrieben.

Sehr lobenswert.

Ich finde aber, daß der Entwurf der Charta auf der luga-Mailinglist
diskutiert werden sollte, da er schließlich auch diese betrifft. Ich
ändere daher den Empfängerkreis und quote die Charta als Ganzes. 

> 
>                        LL      UU  UU   GGGG    AAAA
>                        LL      UU  UU  GG  GG  AA  AA
>                        LL      UU  UU  GG      AA  AA
>                        LL      UU  UU  GG GGG  AAAAAA
>                        LL      UU  UU  GG  GG  AA  AA
>                        LLLLLL   UUUU    GGGG   AA  AA
> 
>                           Linux User Group Austria
> 
> 
> Das ist die Charta der Mailingliste der LUGA (Linux User Group Austria).
> Diese Mail wird ein mal pro Monat auf die Liste gesendet, um als Anleitung
> für ein reibungsloses Miteinander im E-Mail Cyberspace zu dienen.  Immerhin
                                              ^^^^^^^^^^ :-(
> will man, daß andere Leute lesen und verstehen können, was man selber
       ^^^ Ich würde das Wörtchen man eher vermeiden und durch "Du"
ersetzen (nicht "Sie", weil hier schließlich aller per Du sind)

> schreibt.
> 
> 
> 1. Was sendet man an die Liste
> 
> Diese Liste ist als ein Diskussionsforum gedacht, in dem jegliche Probleme
> mit Relevanz zu Linux erörtert werden können. 

Das ist mir zu speziell. Ich würde sagen, für diese Liste sind relevant:

* Probleme mit Linux (und anderen freien Unix-Clones - siehe
  Vereinsstatuten)

* Erfahrungen mit Linux

* Hinweise auf Linux-relevante Software, Hardware, Veranstaltungen.
  (da ist ein bißchen eine Grauzone zur Werbung. Wöchentliches Posten
  der Preislisten diverser Computerhändler ist sicher off-topic, aber
  "Beim XY gibt's jetzt einen 16-fach Alpha (800 MHz 21264) mit RedHat
  4.2 vorinstalliert" wäre IMHO ok.
  
* Planung von Aktivitäten der LUGA (auch wenn diese mit Linux nichts zu
  tun haben, wie beispielsweise der Wachau-Ausflug vor 2 Jahren).

(nicht unbedingt in dieser Reihenfolge)

> Anfragen sollten alle
> *relevanten* Daten enthalten, i.e. unter Umständen Kernelversion,
> Programmversion, ... und eine genaue Symptombeschreibung.
> 
> 
> 2. Wie soll eine Mail aussehen
> 
> Hier werden einige Hinweise gegeben, Mails so zu gestalten, daß sie für
> jedermann lesbar sind, ohne irgendwelche besonderen Programme verwenden
> oder Formatierungen vornehmen zu müssen.  Immerhin will man ja, daß andere
> Leute die gestellten Fragen auch beantworten, und dazu müssen Sie die Mails
> erst einmal lesen (können).
> 
> Zeilen sollen höchstens 75 Zeichen breit sein.  Hat man einen Mailer, der
> in der Darstellung automatisch die Zeilen bricht, aber alles als eine
> einzige Zeile *versendet*, so muß man händisch brechen.  Verwendet man den
> vi als Editor, so kann man mit ":set wm=5" einstellen, daß er automatisch
> bei Spalte 75 (an Wortgrenzen) bricht.  Zeilen werden daher höchstens 75
> Zeichen breit werden.

Wenn man einen der derzeit üblichen vi-Clones (vim, elvis, nvi(?))
verwendet, kann man ":set textwidth=75" setzen und ist dann von der
Terminalbreite unabhängig.

> 
> Umlaute sind (als Luxus) zugelassen, es soll aber sichergestellt werden,
> daß der Mailer die Daten dann auch entsprechend markiert (MIME, RFC 1521).
> Kann der Mailer das nicht, so sollen anstatt der Umlaute ae, oe, ue, ss,
> usw. verwendet werden.
> 
> 
> 2.1. Wie sieht ein Reply aus
> 
> Es soll nur soviel aus der Originalmail inkludiert werden, wie unbedingt
> nötig ist und der inkludierte Text soll durch ein Voranstellen von "> ",
> oder ähnlichem, gekennzeichnet werden.  Weiters empfiehlt es sich, auch
> anzugeben, wer das inkludierte Material geschrieben hat; z.B:
> 
> Michl Meier:
> > ...
> > ...
> 
> Will man noch kennzeichnen, daß Textteile nicht inkludiert wurden, kann man
> ein:
> 
> [...]
> 
> oder etwas genauer bezeichnend:
> 
> [ was wurde gelöscht ]
> 
> dem inkludierten Text voranstellen.
> 
> 
> 3. Sponsoring und Werbung
> 
> Werbung ist auf dieser Liste nicht erwünscht.  Sponsoren erhalten Raum für
> ihre Eigendarstellung, dies jedoch nur unter Absprache mit der LUGA, und
> bevorzugterweise *NICHT* auf der Mailingliste.  Sollte doch
> Werbungsmaterial auf der Liste verteilt werden, so wird dies nur seitens
> der LUGA getan.  Haben Sie disbezügliche Fragen, so wenden Sie sich bitte
> an <office@luga.or.at>.


	hp

-- 
   _  | Peter J. Holzer             | If you lie to the compiler,
|_|_) | Sysadmin WSR                | it will get its revenge.
| |   | hjp@wsr.ac.at               |
__/   | http://wsrx.wsr.ac.at/~hjp/ |     -- Henry Spencer



powered by LINUX the choice of a gnu generation
linux user group austria;
Suche
Suche
Letzte Änderung:
webmaster@luga.at
September 2010