[LUGA] Mit freundlicher Unterstützung von:
Linux New Media AGLinux New Media AG

luga@luga.at

Archive

1996
03 04 05 06 07 08 09 10 11 12
1997
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12
1998
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12
1999
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12
2000
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12
2001
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12
2002
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12
2003
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12
2004
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12
2005
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12
2006
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12
2007
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12
2008
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12
2009
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12
2010
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12
2011
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12
2012
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12
2013
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12
2014
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10

Charta


                       LL      UU  UU   GGGG    AAAA
                       LL      UU  UU  GG  GG  AA  AA
                       LL      UU  UU  GG      AA  AA
                       LL      UU  UU  GG GGG  AAAAAA
                       LL      UU  UU  GG  GG  AA  AA
                       LLLLLL   UUUU    GGGG   AA  AA

                          Linux User Group Austria


Das ist die Charta der Mailingliste der LUGA (Linux User Group Austria).
Diese Mail wird ein mal pro Monat auf die Liste gesendet, um als
Anleitung für ein reibungsloses Miteinander zu dienen. Immerhin willst
Du, daß andere Leute lesen und verstehen können, was Du schreibt.


1. Was sendet man an die Liste

Diese Liste ist als ein Diskussionsforum für die folgenden Themen gedacht:

  * Planung von Aktivitäten der LUGA

  * Erfahrungen mit Linux

  * Probleme mit Linux (und anderen freien Unix-Clones)

  * Hinweise auf Linux-relevante Software, Hardware, Veranstaltungen.
    Darunter fällt keinesfalls etwa das wöchentliche Posten einer Preisliste
    diverser Computerhändler.


Etwaige Anfragen sollten alle *relevanten* Daten enthalten.  Je passender
die Symptombeschreibung ist, desto schneller wird wahrscheinlich eine
Lösung gefunden werden.


2. Wie soll eine Mail aussehen

Hier werden einige Hinweise gegeben, Mails so zu gestalten, daß sie für
jedermann lesbar sind, ohne irgendwelche besonderen Programme verwenden
oder Formatierungen vornehmen zu müssen.  Immerhin willst Du ja, daß andere
Leute die gestellten Fragen auch beantworten, und dazu müssen Sie die Mails
erst einmal lesen (können).

Die Mails sollen prinzipiell vom Typ text/plain sein (kein HTML).
Attachments sollen nur wenn unbedingt nötig versendet werden.
Zeilen sollen höchstens 75 Zeichen breit sein.  Hat man einen Mailer, der
in der Darstellung automatisch die Zeilen bricht, aber alles als eine
einzige Zeile *versendet*, so muß man händisch brechen.  Verwendet man den
vi als Editor und macht das Fenster genau 80 Zeichen breit, so kann man mit
":set wm=5" einstellen, daß er automatisch bei Spalte 75 (an Wortgrenzen)
bricht.  Zeilen werden daher höchstens 75 Zeichen breit werden.  Vi-Klone
wie vim oder elvis können das einfacher: ":set textwidth=75".

Umlaute sind (als Luxus) zugelassen, es soll aber sichergestellt werden,
daß der Mailer die Daten dann auch entsprechend markiert (MIME, RFC 1521).
Kann der Mailer das nicht, so sollen anstatt der Umlaute ae, oe, ue, ss,
usw. verwendet werden.


2.1. Wie sieht ein Reply aus

Es soll nur soviel aus der Originalmail inkludiert werden, wie unbedingt
nötig ist und der inkludierte Text soll durch ein Voranstellen von "> ",
oder ähnlichem, gekennzeichnet werden.  Weiters empfiehlt es sich, auch
anzugeben, wer das inkludierte Material geschrieben hat; z.B:

Michl Meier:
> ...
> ...

Will man noch kennzeichnen, daß Textteile nicht inkludiert wurden, kann man
ein:

[...]

oder etwas genauer bezeichnend:

[ was wurde gelöscht ]

dem inkludierten Text voranstellen.


2.2 Formelle Anforderungen

Die Mailinglistsoftware führt ebenfalls einige Überprüfungen durch.
Mails, die diese Anforderungen nicht erfüllen, werden entweder mit einer
Fehlermeldung zurückgewiesen oder an den Listenmaintainer
weitergeleitet.

* Die maximale Größe einer Mail beträgt 40000 Bytes.

* Der Absender muß entweder auf der Mailinglist oder auf luga-alias
  subscribiert sein. Wenn Du mehrere E-Mail-Adressen hast, unter denen
  Du Mails schreiben willst, aber nur eine, unter der Du Mails bekommen
  willst, dann subscribiere die eine auf luga und alle anderen auf
  luga-alias (Mail an majordomo@luga.at, "subscribe luga-alias" im
  Body).

* In den ersten paar Zeilen dürfen keine Wörter vorkommen, die der
  majordomo für Kommandos halten könnte (wie z.B. subscribe,
  unsubscribe, help, ...).


3. Wie werde ich die Liste wieder los

Sende einfach eine Mail an <majordomo@luga.at> ohne Subject, nur mit
den Zeilen:

unsubscribe luga
end

Du erhältst dann vom Majordomo der Liste entsprechende Benachrichtigungen.


4. Archiv der Mailing-Liste

Auf http://www.luga.at/mailing-lists/luga/ findest Du ein Archiv dieser
Mailing-Liste, bzw. http://www.luga.at/mailing-lists/ gibt eine
Übersicht über unsere Mailing-Listen.


5. Sponsoring und Werbung

Werbung ist auf dieser Liste nicht erwünscht.  Sponsoren erhalten Raum für
ihre Eigendarstellung, dies jedoch nur unter Absprache mit der LUGA, und
bevorzugterweise *NICHT* auf der Mailingliste.  Sollte doch
Werbematerial auf der Liste verteilt werden, so wird dies nur seitens
der LUGA getan.  Für weitere diesbezügliche Fragen steht <office@luga.at>
zur Verfügung.


6. Unsubscribes durch den Listowner

6.1 Policy

Email-Adressen, die nicht erreichbar sind, werden vom Listowner manuell
von der Liste entfernt:

* Adressen, die Errors verursachen, die an den Listowner zurückgehen,
  werden einige Tage lang beobachtet, und - wenn sich das Problem nicht
  bessert - unsubscribed.

* Adressen, die Errors verursachen, die an den Absender, oder gar an die
  Liste zurückgehen, unsubscribe ich sofort, zusammen mit einer
  Beschwerde beim zuständigen Postmaster. Ich sehe nicht ein, warum
  Leute hier auf der Liste mit den Problemen fehlerhafter Software wie
  Notes oder Firstclass belästigt werden sollen.

Da der einzige Grund, warum jemand unsubscribed wird, der ist, daß Mails
zu seiner Adresse bouncen, kann ich ihn logischerweise nicht per E-Mail
verständigen. Und dazu, alternative Kommunikationsmethoden ausfindig zu
machen (Telefon, ...) bin ich zu faul.

6.2 Bin ich noch drauf?

Was tut man also, wenn man ein paar Tage keine Mail von der Luga
bekommen hat, und den Verdacht hegt, man könnte unsubscribed worden
sein? 

1) Man schickt eine Mail an den majordomo mit der Zeile 
	which
    im Body.
    Wenn man nichts zurückbekommt, dann kann man offenbar keine Mail
    bekommen.
    Wenn in der Liste "luga" nicht vorkommt, dann ist man nicht
    subscribed (zumindest nicht mit der angegeben Adresse).

2) Man schickt eine Mail an luga-owner@luga.at und fragt was los ist.
    Vielleicht bekomme ich bereits seit Tagen Fehlermeldungen und bin
    kurz davor, ein unsubscribe loszulassen. Wenn man keine Antwort
    bekommt, siehe oben. 

	hp

-- 
   _  | Peter J. Holzer          \  Just the place for a Snark! 
|_|_) | Sysadmin WSR              \ I have said it thrice:
| |   | hjp@wsr.ac.at              \What I tell you three times is true.
__/   | http://wsrx.wsr.ac.at/~hjp/ \		-- Lewis Carrol

powered by LINUX the choice of a gnu generation
linux user group austria;
Suche
Suche
Letzte Änderung:
webmaster@luga.at
Februar 2011